Veranstaltungen Die Jahreshauptversammlung 2021 wurde coronabedingt ins Sommerhalbjahr verschoben. Ein Termin steht noch nicht fest - wird aber rechtzeitig bekannt gegeben. Aktuell Liebe Kolleginnen und Kollegen da wir uns in der gegenwärtigen Infektionslage nicht auf dem Versuchsfeld treffen dürfen, werden wir Sie in bewährter Weise von den Vorgängen auf dem Versuchsfeld informieren. Wir hatten im Herbst wenig, aber für die Pflanzenentwicklung ausreichend, Niederschlag. Mit den ergiebigen Regenfällen der Wintermonate konnte das Defizit im Boden, zumindest in der südlichen Wetterau, ausgeglichen werden. Bereits Ende Januar war der Boden bis 90 cm durchfeuchtet. Die gesamte Vegetation verlief bisher unter durchweg wärmeren Temperaturen, als im langjährigen Mittel. Der Kälte-einbruch im Februar änderte daran nichts. Warme Tage Ende Februar/Anfang März brachten die Vegetation wieder in Gang. Gegenwärtig verläuft die Entwicklung verhalten. Winterraps: Der Winterraps hatte aufgrund der Trockenheit im September teilweise Auflaufprobleme. Regen Ende September und das warme Herbstwetter erlaubte dann aber noch eine gute Pflanzenentwicklung. Die Fröste im Februar kosteten zwar ein paar Blätter, der wenige Schnee schützte die Pflanzen jedoch ausreichend. Wichtig war die Bekämpfung des Stengelrüsslers Ende Februar und die erste Stickstoff- und Schwefelgabe. Diese wirken mittlerweile gut, was sich in der Regeneration des Blattapparates und der beginnenden Streckung zeigt. Bei Befahrbarkeit ist nun die zweite N-Gabe zu geben. Das hat unbedingten Vorrang vor der Einkürzung der Bestände. Wichtig ist, dass die Gelbschalen wieder neu befüllt werden, um den Zuflug von Insekten in der kommenden „Warmzeit“ im Blick zu haben. Beziehen Sie bei der Planung Ihrer nächsten Maßnahmen unbedingt die Hinweise von LLH und RP, aber auch den Empfehlungen aus der PS-Industrie, ein. Wintergerste: Die Wintergerste hat sich im Herbst und Winter prächtig entwickelt. Je nach Sorte wurden zu Vegetationsbeginn (3. März) zwischen 1000 und 1500 Trieben je m² gezählt. Aus diesem Grund wurde die Startgabe Ende Februar mit 60 kg N/ha moderat bemessen. Es muss alles unterlassen werden, was die weitere Bestockung fördert. Winterweizen: Auch die Weizenbestände haben sich im Herbst und Winter gut entwickeln können. Anfang März wurden in den Versuchen zwischen 600 und 700 Triebe je m² gezählt (2,1 bis 2,7 Triebe je Pflanze). Auch hier wurde entgegen der Düngeempfehlung (90 kg N/ha) die erste N- Gabe Ende Februar auf 60 kg N/ha beschränkt. Die Pflanzen zeigen mittlerweile drei starke Triebe. Auch hier muss – wie bei der Gerste – darauf geachtet werden, nicht zu viele Triebe zu provozieren, die sich dann einander Konkurrenz machen und, nachdem sie viele Nährstoffe und Wasser verbraucht haben, in der Schossphase zurückbleiben. Die meisten von Ihnen werden die guten Bedingungen im Herbst bereits für die Unkrautbekämpfung genutzt haben. Für die Spätsaaten nach Rüben bieten sich in der kommenden Woche günstige Bedingungen. Beachten Sie dabei bitte die Hinweise des LLH zur Resistenzsituation bei Fuchsschwanz und Windhalm! Getreide- und Blühsortiment am Radweg: Wir werden in diesem Jahr ein Sortiment an Winter- und Sommergetreidearten sowie Blühmischungen zur Information der Öffentlichkeit anlegen. Auf dem Bild sind, von vorn nach hinten, jeweils zwei Parzellen der Winterformen von Gerste, Weizen, Roggen, Dinkel und Emmer zu sehen. Diese werden durch die Sommerformen von Weizen, Triticale, Gerste, Gelbhafer, Schwarzhafer und Durum ergänzt. Daran an schließt sich eine Auswahl der in Hessen geeigneten Mischungen von Zwischenfrüchten und Blühmischungen für ÖVF und HALM an. Die Parzellen werden beschriftet und auf Übersichtstafeln weitere Informationen zu den Kulturen gegeben. Das war ein erster Überblick über den Stand der Kulturen in unserem Versuchsfeld. Für Auskünfte und individuelle Feldbegehungen steht Ihnen der Versuchsfeldleiter, Dr. Roßberg, unter der Rufnummer 0175 69 61 538 gern zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen: Frankfurter Landwirtschaftlicher Verein e.V. Versuchsfeldnachrichten 01/2021 als Download Versuchsfeldergebnisse 2020: Erntebericht 2020 vom 19.08.2020 Hier könenn Sie sich fortlaufend über die Entwicklungen auf unserem Versuchsfeld im Jahr 2020 informieren. Mitteilung 4: 05.10.2020: Versuchsfeldnachrichten 04/2020 Mitteilung 4: 25.05.2020: Versuchsfeldnachrichten 03/2020 Mitteilung 3: 30.04.2020: Versuchsfeldnachrichten 02/2020 Mitteilung 2: 06.04.2020: Aktuelle Entwicklungen auf dem Versuchsfeld 01/2020 (pdf) Mitteilung 1: 18.03.2020: Getreide 2020: Herbizidmaßnahmen planen (pdf)
...aktiv für fortschrittliche Landwirte in der Region!
Aktu ell
Aktueller Jahresbericht 2019 / 2020
...aktiv für fortschrittliche Landwirte in der Region!
Aktu ell